20.11.2014, 11:56 Uhr

China will explodierenden Energieverbrauch drosseln

Peking – Nach den extremen Steigerungen des Energieverbrauchs der letzten Jahre und Jahrzehnte will China nun den wachsenden Energieverbrauch bis zum Jahr 2020 eindämmen. Die Ziele klingen in den Ohren westlicher Industriestaaten zwar wie enorme Zuwachsraten, bedeuten aber für die aufstrebende Wirtschaftsmacht China eine deutliche Beschränkung.

Eine Woche nach der Einigung mit den USA zur Begrenzung der Kohlendioxidemission setzt China sich nun auch das Ziel, in einem Zeitraum von sieben Jahren bis 2020 den wachsenden Energieverbrauch auf „nur“ 28 Prozent zu begrenzen.

Energieverbrauch in China von 2006 bis 2013 um 45 Prozent explodiert

Nach einer Aussage des Staatsrates, strebt China einen jährlichen Energieverbrauch von "nur" 4,8 Milliarden Kohletonnen im Jahr 2020 an (entspricht etwa 40.000 TWh oder 140 Exajoule). Im Jahr 2013 liegt der Verbrauch bei gut 119 Exajoule. Der Energieverbrauch in China stieg in dem vergangenen 7-Jahres-Zeitraum nach den Daten des National Bureau of Statistics in China bis 2013 um 45 Prozent. Seit Jahrzehnten steigt der Energieverbrauch in dem Riesenreich extrem an. Von 1990 bis 2012 hat sich der Primärenergieverbrauch in China von etwa 37 auf 119 Exajoule mehr als verdreifacht. Wie der Li Yizhong, Präsident Li der China Federation of Industrial Economics, einer nichtstaatlichen Industrievereinigung, erklärte, müsse China sich nach den neuen Zielen bis 2020 mit einem jährlichen Zuwachs beim Energieverbrauch von weniger als 3,5 Prozent begnügen.

Deutliche Begrenzung des Kohleverbrauchs

China setzt sich zudem das Ziel, bis 2020 15 Prozent der Energie aus nicht fossilen Energieträgern, mehr als zehn Prozent aus Erdgas und weniger als 62 Prozent aus Kohle (aktuell: 67 Prozent) zu generieren. Der Kohleverbrauch soll auf etwa 4,2 Milliarden Tonnen im Jahr 2020 begrenzt werden. Im Jahr 2012 lag der Anteil der erneuerbaren Energien beim Primärenergieverbrauch in China bei lediglich 0,8 Prozent

Kohlendioxid-Peak im Jahr 2030

Nach den CO2-Zielen, die der chinesische Staatpräsident Xi Jinping mit seinem US-Amtskollegen Barack Obama vereinbarte, soll der CO2-Ausstoß spätestens im Jahr 2030 sein Maximum erreichen. Bis zum Zeitraum 2020 bis 2025 sollen die CO2-Emissionen gegenüber dem Jahr 2005 um 26 bis 28 Prozent höher liegen. Zudem will China bis 2025 20 Prozent seiner Energie mit Hilfe von emissionsfreien Technologien gewinnen.

Weitere Nachrichten und Infos zum Thema


© IWR, 2014