28.02.2011, 17:38 Uhr

Nordex: 2010er EBIT-Marge bei 4% - Umsatz 2011 soll konstant bleiben

Hamburg - Nach vorläufigen Zahlen hat der im regenerativen Aktienindex RENIXX World gelistete Hamburger Windenergieanlagen-Hersteller Nordex die prognostizierten Ziele für 2010 erreicht. Aufgrund eines starken vierten Quartals hat das Unternehmen eine Gesamtleistung von 1,01 Mrd. Euro erreicht, was einem Rückgang von rund 12 Prozent gegenüber dem Vorjahr entspricht (2009: 1,14 Mrd. Euro). Der Umsatz lag mit 972 Mio. Euro (2009: 1,18 Mrd. Euro) leicht unter diesem Wert. Mit 358 Mio. Euro kann Nordex alleine im vierten Quartal rund 37 Prozent des gesamten Jahresumsatzes 2010 verbuchen. Das operative Ergebnis (EBIT) des Konzerns entspricht mit 40 Mio. Euro dem Vorjahreswert. Die EBIT-Marge stieg damit auf 4,0 Prozent (2009: 3,5%). Bedingt durch das hohe Umsatzvolumen erzielte Nordex im vierten Quartal mit 22,6 Mio. Euro den wesentlichen Ergebnisbeitrag. Der operative Cashflow erhöhte sich im Geschäftsjahr 2010 auf 20,3 Mio. Euro (2009: 9,6 Mio. Euro).

Ausblick 2011: Umsatz konstant, Kosten werden gesenkt

Für das laufende Jahr geht die Gesellschaft von einem anhaltend guten Trend im Neugeschäft aus. Insgesamt erwartet Nordex für das Geschäftsjahr 2011 ein Auftragsplus von 20 Prozent und damit neue Aufträge im Wert von rund einer Milliarde Euro. Bezogen auf den Umsatz prognostiziert die Gesellschaft eine Entwicklung auf konstantem Niveau. Um die Ergebnisqualität zu sichern, hat Nordex im Jahr 2010 ein umfassendes Kostensenkungsprogramm gestartet und die Ertragskraft seiner Produkte erhöht. Nach Ansicht von CEO Thomas Richterich könne hierdurch dem derzeit bestehenden Preisdruck im Markt weitestgehend entgegengewirkt werden.

Weitere Meldungen und Informationen zum Thema Finanzen

Geschäftszahlen: Gamesas Aussichten überzeugen, EDP Renovaveis mit sinkendem Nettogewinn


© IWR, 2011