17.07.2014, 10:26 Uhr

Windservice: Deutsche Windtechnik AG wächst kräftig

Bremen – Die Deutsche Windtechnik AG, Servicedienstleister für die Windenergie, baut ihr Service-Portfolio immer weiter aus. Vor allem die Vollwartungsverträge des Bremer Unternehmens liegen dabei im Trend.

Im ersten Halbjahr 2014 hat die Deutsche Windtechnik insgesamt 108 Windenergieanlagen mit fast 200 Megawatt (MW) Leistung neu unter Wartungsvertrag genommen. 84 Prozent der neu hinzugekommenen Windenergieanlagen werden dabei auf der Basis eines Vollwartungs-Abkommen betreut.

45 Stützpunkte betreuen über 1.500 Turbinen

Zu den neuen Kunden gehören vor allem Betreiber von Vestas-Turbinen. Aber auch Betreiber von Windenergieanlagen des Typs AN Bonus/Siemens entscheiden sich nach Angaben der Bremer zunehmend für ein Vollwartungskonzept. Der Dienstleister wertet diesen Trend als Indiz auf die ungebrochen große Akzeptanz des Komplett-Servicepaketes. Parallel hat das Unternehmen sein Servicenetzwerk um vier Stationen erweitert und zudem personell verstärkt. Durch die neuen Standorte in Bassum, Isernhagen, Greifswald und Cottbus steigt die Zahl der Service-Stützpunkte auf 45. Die Deutsche Windtechnik hält in der Summe nun 1.568 Windenergieanlagen im Rahmen von langfristig festgelegten Serviceverträgen instand.

Garantiert: Technische Verfügbarkeit von bis zu 97 Prozent

"Die Deutsche Windtechnik garantiert in Ihren Vollwartungsverträgen eine technische Verfügbarkeit von bis zu 97 Prozent und bietet viel Flexibilität in der Vertragsgestaltung – das gibt Planungssicherheit und berücksichtigt die unterschiedlichen Ausgangslagen und Wünsche unserer Kunden", erklärt Lars Behrends, Prokurist und Abteilungsleiter Vertrieb der Deutschen Windtechnik Service. Wie die Deutsche Windtechnik weiter erklärt, können inzwischen auch weitere neu entwickelte Optionen wie z.B. die Fundamente-Prüfung in den Vollwartungsvertrag aufgenommen werden.

Weitere Nachrichten und Informationen zum Thema:


© IWR, 2014