23.05.2011, 13:09 Uhr

Xodus untersucht Umwelteinflüsse von schwimmender Offshore-WEA

Aberdeen, Großbritannien – Die im Energiebereich tätige Consulting-Gruppe Xodus aus Großbritannien wird für Statoil die Umwelteinflüsse eines Offshore-Windparks mit neuartiger Anlagentechnik analysieren. Das Gutachten soll einen Pilot-Windpark mit der weltweit ersten schwimmenden Turbine vom Typ Hywind beurteilen. Als potentieller Standort für das Pilot-Projekt mit bis zu fünf Hywind-Turbinen soll laut Xodus ein Gebiet vor der schottischen Nordost-Küste untersucht werden. Die Untersuchung soll im Sommer beginnen.

Nach Unternehmensangaben basiert die Hywind-Turbine auf dem Hywind Demo-Prototypen, der von Statoil mehr als ein Jahr lang in Norwegen getestet wurde. Hywind wurde für tiefe, raue Gewässer entwickelt. James Ingram, Head of Low Carbon bei Xodus, begrüßte das Projekt. Er betonte, die schwimmende Struktur habe den Vorteil, dass die Turbinen nicht im Meeresgrund verankert werden müssten, was die Umwelteinflüsse reduziere.

:


© IWR, 2011