13.02.2012, 08:07 Uhr

Deutschland exportierte ständig Strom - kein Krisenstab

Münster - Trotz der eisigen Kälte und der vermeintlichen Stromknappheit wegen der angezapften Kaltreserve hat Deutschland in den vergangenen Tagen zu jeder Stunde Strom ins Ausland exportiert. Das ergab eine Auswertung von Daten der europäischen Stromnetzbetreiber, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mit. "In der Zeit zwischen dem 07. und dem 10.02.2012 war Deutschland jederzeit Netto-Stromexporteur“, sagte IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch in Münster. Frankreich war dagegen in dem untersuchten Zeitraum die gesamte Zeit über auf Stromhilfe und Importe aus seinen Nachbarländern angewiesen, so Allnoch. Die von der Welt am Sonntag (WamS) gestern verbreitete Meldung, wonach ein Krisenstab eingerichtet worden sein soll, hat die Bundesregierung dementiert.

Deutschland exportiert permanent Strom