08.05.2012, 13:02 Uhr

Strompreise an der Börse sinken weiter

Münster – An der Strombörse muss für den deutschen Strom trotz des Atomausstiegs immer weniger bezahlt werden. Von Januar bis April 2012 lag der Preis für deutschen Grundlaststrom am Börsen-Spotmarkt im Durchschnitt bei 4,5 Cent pro Kilowattstunde (kWh). Vor einem Jahr mussten nach einer Auswertung des Internationalen Wirtschaftsforums Regenerative Energien (IWR) im Vergleichszeitraum noch 5,2 Cent/kWh bezahlt werden. Das ist ein Rückgang um 13,5 Prozent für den deutschen Strom. In Frankreich sind die Börsen-Strompreise in diesem Jahr (Januar bis April) dagegen von 5,2 auf 5,4 Cent und damit um 3,9 Prozent gestiegen.

Erneuerbare Energien senken Börsen-Strompreise – Verbraucher zahlen trotzdem drauf