27.02.2014, 11:54 Uhr

Befürworter von Power to Gas fordern bessere Rahmenbedingungen

Berlin - Die Strategieplattform Power to Gas setzt sich dafür ein, dass bei den anstehenden Gesetzesänderungen die Rahmenbedingungen für Power-to-Gas-Anlagen verbessert werden. Nur so könne die im Koalitionsvertrag der Bundesregierung angestrebte Marktreife für die Speicherung von Strom aus erneuerbaren Quellen in Form von Gas erreicht werden.

Hinter der Strategieplattform Power to Gas stecken die dena und Partner aus Wirtschaft, Forschung und Verbänden. Zu diesen Partnern zählen auch zahlreiche Versorger wie E.ON, RWE oder EnBW. Gemeinsam unterstützen sie die Weiterentwicklung der Systemlösung Power to Gas.

Kohler: Power to Gas kann vor allem im Kraftstoffbereich effektiven Klimaschutz leisten