23.10.2014, 08:30 Uhr

Klima: Neues Rekord-Wärmejahr in Deutschland in Sicht

Münster – Das Jahr 2014 könnte das wärmste Jahr seit der Wetteraufzeichnung in Deutschland werden. Das geht aus den bisher vorliegenden Daten des Deutschen Wetterdienstes hervor. Ein neues globales Rekord-Wärmejahr ist laut der amerikanischen Wetterbehörde NOAA in diesem Jahr auch in Reichweite.

Nach den Daten des Deutschen Wetterdienstes (DWD) könnte dieses Jahr das wärmste seit Beginn der Wetteraufzeichnung werden. Im Jahr 2014 wurden bereits im Vergleich zur internationalen Referenzperiode 1961 bis 1990 acht von neun Monaten mit überdurchschnittlich hohen Temperaturen registriert. Vier Monatswerte des Jahres 2014 sind rekordverdächtig. Wie die amerikanische Wetterbehörde NOAA berichtet, könnte auch global dieses Jahr das wärmste Jahr seit Wetteraufzeichnung werden.

Deutschland: Alle Monate des Jahres bis auf August zu warm

Die mittlere Temperatur-Abweichung für die ersten neun Monate des Jahres 2014 beträgt bereits 1,97°C. Acht Monatswerte fallen mit überdurchschnittlich hohen Temperaturen auf. Einzig der August ist im Vergleich zum Monatsmittelwert der Referenzperiode um ein halbes Grad zu kühl ausgefallen. Vier der ersten neun Monate des Jahres 2014 schaffen es in unter die Top 10 der Monate mit den höchsten Temperaturen. Am auffälligsten ist dabei der März 2014. Mit 3,44°C über dem Durchschnitt gab es nur einen heißeren März, den des Jahres 1989.

Besonders die eigentlich kalten Wintermonate weisen eine hohe Temperaturanomalie auf. In den ersten vier Monaten Januar bis April sind die Temperaturen im Durchschnitt 3,36°C höher als in dem Vergleichszeitraum. Auch der gesamte Frühling war überdurchschnittlich warm. Seit Beginn der Wetteraufzeichnung ist der Frühling (März bis Mai) nur in zwei Jahren noch wärmer ausgefallen: 2007 und 2011.

Globale Trends: Wärmster September seit 1880

Wie die amerikanische Wetterbehörde National Oceanic and Atmospheric Administration (NOAA) berichtet, könnte 2014 auch global ein neues Rekordjahr werden. Für den Zeitraum Januar bis September 2014 wurde laut NOAA eine kombinierte Temperatur von Land und Luft um 0,68° über dem Durchschnitt gemessen. Damit ist 2014 mit 1998 das bis dahin wärmste Jahr seit der Wetteraufzeichnung. Der September 2014 kann dies für sich allein behaupten. Mit 0,77°C über dem Durchschnitt war seit Beginn der Wetteraufzeichnung kein September global gesehen wärmer als der des Jahres 2014. Laut NOAA erreichen auch die Monate Mai, Juni und August die Spitzenplätze.

Weitere News und Informationen zum Thema:


© IWR, 2014