09.09.2011, 09:12 Uhr

Conergy plant Wafer- und Zellfertigung einzustellen

Hamburg – Das Solarunternehmen Conergy will sich aufgrund des Preisdrucks und der Überkapazitäten auf dem Solarmarkt in seinem Werk in Frankfurt (Oder) auf die Modulproduktion fokussieren. Die aktuell nicht kostendeckend zu betreibende Wafer- und Zellfertigung soll bis auf weiteres eingestellt werden. Mit dem geplanten Umbau kann Conergy eigenen Angaben zufolge sein Werk in Frankfurt auch im harten Marktumfeld künftig wettbewerbsfähig und profitabel betreiben. Im Zuge des geplanten Umbaus der Fabrik beabsichtigt das Unternehmen, sich von knapp 100 Festangestellten zu trennen. Rund 100 Mitarbeiter aus den betroffenen Bereichen Wafer und Zelle will Conergy in die jetzt zu stärkende Modulproduktion übernehmen und ihnen dort neue Jobs anbieten.

„Der Aufbau von Überkapazitäten, vor allem bei asiatischen Herstellern, macht der Branche derzeit zu schaffen“, so Conergy Vorstand Dr. Sebastian Biedenkopf. „Dies hat allein im ersten Halbjahr 2011 einen Preissturz von über 30% bei Zellen und von über 20% bei Modulen zur Folge gehabt. Um in diesem schwierigen Umfeld wettbewerbsfähig zu bleiben, muss die gesamte Branche handeln – so auch Conergy.“


© IWR, 2011