05.05.2012, 14:18 Uhr

Japan schaltet alle Atomkraftwerke in Rekordzeit ab

Münster - In Japan ist heute das letzte von insgesamt 54 Atomkraftwerken abgeschaltet worden. Damit ist Japan nach über 40 Jahren wieder ein atomstromfreies Land. Im Ergebnis ist damit binnen eines Jahres der schnellste und radikalste Atomausstieg der Welt vollzogen worden, teilte das Internationale Wirtschaftsforum Regenerative Energien (IWR) in Münster mit. Die japanischen Kernkraftanlagen mit einer Gesamtleistung von rd. 50.000 Megawatt (MW) haben bisher 30 Prozent des Stroms in Japan erzeugt. Wegen der Insellage und fehlender Verbindungen kann Japan keinen Strom aus dem Ausland importieren und ist auf heimische Ersatzkraftwerke angewiesen, so das IWR.

Japan: Beispielloser Schnellausstieg aus der Kernenergie

„Ein derart rasanter Schnellausstieg aus der Kernkraft wie in Japan ist in der Geschichte beispiellos und zeigt, dass die Energiewende grundsätzlich machbar und auch sehr schnell umsetzbar ist“, so IWR-Direktor Dr. Norbert Allnoch. Ob einzelne abgeschaltete japanische Kernkraftwerke je wieder ans Netz gehen, ist ungewisser denn je. Zustimmen müssen die lokalen Regierungen, die sich aber nach dem Fukushima-Unglück mehr Sorgen um die Sicherheit der eigenen Bevölkerung machen als vor der Reaktorkatastrophe.

Energiewende in Deutschland und Japan

In Deutschland waren vor der Energiewende 17 Kernkraftwerke mit einer Leistung von 21.500 MW im Einsatz. Derzeit produzieren noch neun Atomkraftwerke mit einer Leistung von 12.700 MW. Damit sind in Deutschland gerade einmal 8.800 MW Kernkraftleistung stillgelegt worden. Angesichts der Debatten in Deutschland um angebliche Stromknappheit bei gleichzeitigem hohen Stromexport nach Frankreich und der Verunsicherung der Bevölkerung über mögliche Stromausfälle zeigt das Beispiel Japan, wie schnell ein kompletter Atomausstieg eines Industrielandes mit ganz anderen Dimensionen im Bedarfsfall möglich ist.

Weitere Infos und Meldungen zum Thema

Fukushima-Ruine: Die Angst vor einem neuen Beben

Japan: 20 GW Strom aus Erneuerbaren bis 2014


© IWR, 2012