16.01.2014, 14:15 Uhr

Lukrativer Emissionshandel: Advantag AG steigert Umsatz 2013 um ein Vielfaches

Geldern – Die Advantag AG, CO2-Emissionsrechte-Händler aus Geldern am Niederrhein, hat im abgelaufenen Geschäftsjahr im Wachstumsmarkt für CO2-Emissionsrechte beeindruckende Umsatzzuwächse erzielt.

Die Gesellschaft zählt sich zu den führenden Finanzdienstleistern im Emissionsrechtehandel und hat im Jahr 2013 den Umsatz von 1,7 auf 51,5 Mio. Euro gesteigert. Das entspricht in etwa dem 30-fachen des Vorjahreswertes. Die Prognose des Vorstands wurde damit erheblich übertroffen. Nach der Prüfung der ebenfalls gegenüber dem Vorjahr sichtlich verbesserten Ertragszahlen will die Gesellschaft ihre endgültigen Zahlen im April 2014 veröffentlichen.

32 Mal so viele Emssionstertifikate umgesetzt wie 2012

Advantag setzte insgesamt 11,4 Millionen Emissionszertifikate um. Auch das bedeutet eine extreme Verbesserung um das 32-fache gegenüber dem Jahr 2012. Der Löwenanteil entfällt dabei mit knapp 11 Mio. auf Europäische Verschmutzungsrechte (EUA), hinzu kommen gut 10.000 Verschmutzungsrechte für den Luftverkehr (EUAA), etwa 0,3 Mio. Zertifizierte Emissionsreduktionseinheiten (CER), knapp 80.000 Emissionsreduktionseinheiten (ERU) und 200 freiwillige Emissionsrechte. Jedes Emissionszertifikat verbrieft das Recht des Ausstoßes einer Tonne CO2 im verpflichtenden europäischen Emissionshandel.

Kostenlose Zuteilung der Zertifikate wird reduziert

Die Europäische Union hat gesetzlich festgelegt, dass die jährliche Anzahl der kostenlos an die Industrie zugeteilten Zertifikate, welche 2012 noch 100 Prozent ausmachten, ab dem vergangenen Jahr 2013 von nunmehr 80 Prozent linear auf 30 Prozent im Jahr 2020 gesenkt wird. Ab 2027 soll es keine kostenlose Zuteilung mehr geben. Die nicht kostenlos zugeteilten Zertifikate müssen die emissionshandelspflichtigen Unternehmen über CO2-Händler wie die Advantag AG hinzukaufen oder an der Börse ersteigern. Seit zwei Monaten bietet Advantag ihren Kunden ebenfalls die Teilnahme an den Auktionen an der Leipziger Energiebörse EEX an, da hier die Auktionen der Europäischen Union für die Zertifikate stattfinden, welche nicht kostenlos zugeteilt werden.

Verabschiedet sich die EU vom Klimaschutz? Gabriel und Hendricks dagegen


© IWR, 2014