29.01.2014, 14:18 Uhr

Siemens-Chef will EEG-Tarife für bestehende Wind- und Solarparks kürzen

München - Auf der Pressekonferenz anlässlich der Hauptversammlung von Siemens prescht Joe Kaeser, Vorstandsvorsitzender von Siemens, mit nicht uneigennützigen Ideen zur Energiewende vor. Der Siemens-Chef nimmt dabei auch die Vergütungstarife für Bestandsanlagen und damit zum Teil die eigene Kundschaft ins Visier.

Der Vorschlag, in die Vergütung von bestehenden EEG-Anlagen einzugreifen, ist auch im als rechtssicher geltenden Deutschland nicht neu.

Kaeser wärmt alten CDU/FDP-Vorschlag wieder auf