02.07.2014, 15:07 Uhr

Dantysk: 40 von 80 Offshore-Turbinen sind installiert

Hamburg / München – Beim Offshore-Windenergie-Projekt Dantysk steht die Hälfte der insgesamt 80 Windenergieanlagen an Ort und Stelle. 40 Turbinen der 3,6-Megawatt (MW)-Klasse des Herstellers Siemens sind 70 Kilometer westlich der Insel Sylt errichtet worden. Vattenfall und die Stadtwerke München (SWM) wollen den Windpark im Herbst 2014 in Betrieb nehmen.

Vattenfall hat mit dem Bau der ersten Windenergieanlage, die bis zur Rotorblattspitze knapp 150 Meter aus dem Meer ragen, Mitte April dieses Jahres begonnen. In Abhängigkeit von den Wetterverhältnissen auf der Nordsee sollen alle 80 Anlagen in einem Zeitraum von fünf Monaten bis zum Herbst 2014 aufgestellt werden.

19 Stunden für eine Anlage

Derzeit benötigt das Projekt für den Aufbau einer Windenergieanlage nach Angaben von Vattenfall rund 19 Stunden und liegt damit gut im Zeitplan. Unterdessen seien auch die Kabelarbeiten für den Anschluss der Windräder an das Offshore-Umspannwerk in vollem Gange. Nach Fertigstellung wird der Offshore-Park über eine elektrische Leistung von 288 MW verfügen und den durchschnittlichen Stromverbrauch von mehr als 400.000 deutschen Haushalten decken können. Das Projekt Dantysk ist ein Joint Venture von Vattenfall (51 Prozent) und den Stadtwerken München (49 Prozent). Alle 80 Fundamente für die Windturbinen von Dantysk sowie das Offshore-Umspannwerk sind bereits errichtet.

Vattenfall sorgt für 600 MW Windleistung

"Wir freuen uns, dass DanTysk jetzt so zügig Gestalt annimmt", sagt Gunnar Groebler, Chef der Business Unit Renewables in der Regionaleinheit Continental / UK bei Vattenfall. "Betrachtet man alle Projekte, die wir derzeit in der Region Continental / UK bauen, so beträgt der Zubau an Windleistung insgesamt 600 Megawatt. Bezogen auf die Region Continental / UK ist das ein Wachstum von 50 Prozent. Wir festigen damit unsere Position als einer der Marktführer in Sachen Windenergie. Deshalb freuen wir uns über die Bestrebungen der Politik, über eine zügige Einigung zum neuen EEG verlässliche Rahmenbedingungen zu schaffen. Nur so können wir unsere ambitionierten Wachstumspläne fortsetzen", so Groebler weiter.

München will bis 2025 ganz München mit Ökostrom versorgen können

Christian Vogt, Leiter des Beteiligungsmanagements der Stadtwerke München, sagt: "Die SWM haben beim Ausbau der Erneuerbaren ein sehr ehrgeiziges Ziel: Bis 2025 wollen wir so viel Ökostrom in eigenen Anlagen erzeugen, wie ganz München verbraucht. Um dieses realisieren zu können, brauchen wir starke Projekte und verlässliche Partner. Der Fortschritt im Projekt Dantysk bestätigt uns, mit Vattenfall zusammen auf dem richtigen Weg zu sein. Offshore Wind ist eine wichtige Säule unserer Erneuerbaren Energien Strategie. Die Realisierung weiterer Projekte ist, bei stabilen gesetzlichen Rahmenbedingungen, auch in Deutschland vorstellbar."

Weitere News und Infos zum Thema Offshore-Windkraft:

Offshore-Wind: Konverter-Plattform Sylwin alpha ist fertig

Vattenfall meldet erste Turbine im Offshore-Windpark Dantysk

Offshore-Windenergie bei Areva Wind


© IWR, 2014